• online.autorin[at]gmail.com

8. Drittes Buch für meine Recherche: “Der Schatten des Kaisers”

Jean- Dominique Larrey und Napoleon “Der Schatten des Kaisers” von Johannes K. Soyener (Rezension) Meine Bibliothek füllt sich! Die Recherchen für meinen historischen Roman, der inzwischen den Arbeitstitel “Herz und Hände” trägt, brachten mir echte Leseperlen ins Haus. “Der Schatten des Kaisers” ist für mich ein absoluter Glückgriff, weil er zig spannende historische Informationen enthält, nicht in Form einer trockenen…

Berührende Geschichte über die Kraft der Liebe: Familie unter dem Hakenkreuz

Ich weiß nicht, wie ich über diese Geschichte gestolpert bin, aber sie hat mich enorm berührt. Die Arte-Doku zeigt die Halbjüdin Erna und den Augenarzt Helmut, die sich im Vorfeld des 2. Weltkriegs verlieben und heiraten. Die Familie Machemer lässt sich in Stadtlohn nieder, einem Ort im Münsterland, in dessen direkter Nähe ich selbst einmal gewohnt habe. Drei kleine Jungen…

7. Zweites Buch für meine Recherche: “Schnitt!”

28 Mal Autsch! “Schnitt!” von Arnold van de Laar (Rezension) Auch dieses Buch habe ich mir sehr frühzeitig angeschafft, um meinen Roman mit historischen medizinischen Fakten zu untermauern. Es kam gleich nach “Der Horror der frühen Medizin” von Lindsey Fitzharris ins Haus, das ich euch bereits vorgestellt habe. Das erste Buch ist ein einziges großes AUTSCH, die zweite Lektüre teilt…

6. Herz und Hände: Mini-Hörbuch

Für mich ist das heute eine ganz große Premiere, weil ich lange daran gefeilt habe: Zum ersten Mal darf ich euch ein Mini-Hörbuch präsentieren, wunderbar charmant gelesen von Ex-Radiosprecher Fabian Philip Alber aus dem schönen Schwarzwald! Der Text ist dem historischen Roman entnommen, an dem ich im Moment so fieberhaft arbeite. Inzwischen konnte ich die Geschichte zu etwa 80 Prozent…

5. Doktor Adrien Laurent: So wurde mein Protagonist geboren

Oft entstehen Film- und Buchcharaktere sozusagen auf dem Reißbrett, geplant und durchdacht. Der Hauptcharakter meines historischen Romans jedoch wurde tatsächlich geboren, innerhalb eines monatelangen Prozesses, der Stück für Stück seine Persönlichkeit hervorbrachte. Der Kreißsaal war ein anderes Manuskript, der vierte Teil meiner Trilogie “Vater der Engel”. Ja, richtig gelesen: Ich habe versehentlich eine Trilogie mit vier Teilen geschaffen, das war…

4. Wie entstehen Charaktere in einem Buch?

Charakter bauen leicht gemacht? In der realen Welt fallen Charaktere sozusagen vom Himmel: Um uns herum wimmelt es von Persönlichkeiten, starke und schwache, geistlose und humorvolle, sympathische und … naja. Doch meistens bleiben die Menschen im Rahmen, echte Helden muss man mit der Lupe suchen, genauso wie skrupellose Bösewichte. Soll ein Buch zumindest zu einem gewissen Grad die Wirklichkeit wiederspiegeln,…

3. Erstes Buch für meine Recherche: “Der Horror der frühen Medizin”

Das Buch mit dem Autsch-Effekt “Der Horror der frühen Medizin” von Lindsey Fitzharris (Rezension) Dieses Buch habe ich mir als erstes bestellt, sogar noch bevor das erste Wort meines Manuskripts geschrieben war. Das lag nicht am Bildzeitungs-Effekt des Covers und auch nicht an der reißerischen Überschrift. Es war der Inhalt, der mich interessierte, und der hat tatsächlich mit diesem knalligen…

2. Historischer Roman: Authentische Reise in die Vergangenheit?

Wie “historisch” kann ein Roman sein? Wie “authentisch” kann ein historischer Roman sein? Gesetzt den Fall, wir haben einen studierten Historiker als Autor vor uns, der mit den politischen Gegebenheiten und dem Alltag der damaligen Zeit vertraut ist: Würde er uns das perfekte, lebendige Bild einer vergangenen Epoche vermitteln? Erst einmal braucht er zusätzlich zu seinem umfangreichen Wissen die Kraft…

1. Neue Herausforderung: Wie schreibe ich einen historischen Roman?

Ich weiß nicht warum, aber davor habe ich mich immer gedrückt: Das Recherchieren mit der Fantasie zusammenzubringen. Einen Roman zu schreiben, der nicht nur “ausgedacht” ist, sondern im konkreten Raum, in konkreter Zeit, verbunden mit konkreten historischen Ereignissen spielt. Ich schätze, es war pure Faulheit. Ich wollte mich nicht durch “schnöde” Fakten ausbremsen lassen. Darum driftete ich mit meiner Romanserie…